Links: Bautzen / Rechts: Teilnhemern
Kursangebote >> Kursbereiche >> Gesellschaft/Umwelt/Politik >> Der Mensch (Webinare)

Seite 1 von 1

Der Wolf ist wieder da. Seit 2000 wächst seine Population in Sachsen kontinuierlich. Die Ökologen feiern es als einen der größten Umweltschutzerfolge. Die Menschen vor Ort sehen sich gefährdet und von der Politik allein gelassen. Zur Diskussion stellen sich am 29. September 2020, 19 Uhr in Kamenz:
- Herr Wernher Gerhards, Vertreter der Bürgerinitiative für die Begrenzung der Wolfspopulation
- Volker Kurz, Vorstandsmitglied des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND)
- Matthias Rau, Fachstelle Wolf, Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie
Es moderiert:
- Alexandra Gerlach, freie Journalistin.
Der Wolf steht in Europa unter strengem Schutz. Der Freistaat Sachsen balanciert zwischen diesem Anspruch und dem Schutz der Nutztiere. Er spricht Empfehlungen für Schutzmaßnahmen aus und gewährt die Übernahme der kompletten Kosten dafür. Auch nach Wolfsrissen bekommen Weidentierhalter Entschädigungen. Die vorgeschriebenen Maßnahmen bieten allerdings keinen 100-prozentigen Schutz. Die Bauernverbände sehen die Entwicklung des sächsischen Wolfsbestandes unter anderem als eine Bedrohung für die Schäferberufe, die Existenz von Familien und Betrieben und damit auch die Versorgung und die Landschatzpflege. Deren Forderung nach Kontrolle des Bestandes teilt auch ein Teil der Bevölkerung im ländlichen Raum. In Europa gibt es bereits Länder, in denen die Jagd auf den Wolf ab einer bestimmten Population zugelassen ist. Natur- und Tierschutzorganisationen lehnen das ab. Sie empfehlen, dass der Abschuss nur in Ausnahmefällen genehmigt wird.
Diskutieren Sie mit und suchen Sie gemeinsam mit den Fachleuten nach möglichen Kompromissen für Mensch und Wolf.
Nach einem Einstieg ins Thema lesen Juliane Dietrich und Henriette Stapf aus dem Buch „Wie war das für Euch? Die Dritte Generation Ost im Gespräch mit ihren Eltern“. Die beiden um 1980 Geborenen engagieren sich seit fast zehn Jahren für das Netzwerk der Dritten Generation Ost und betrachten dabei auch Generationenverhältnisse in Zeiten von Umbruch und Transformation. Im Anschluss an die Lesung wird es die Möglichkeit geben in den gemeinsamen Austausch zu gehen. Dabei stehen folgende Fragen im Vordergrund: Wie haben wir die Transformationszeit erlebt? Wie nehmen wir Generationenverhältnisse wahr? Was fehlt uns, was bereichert uns? Was brauchen wir, um Gegenwart und Zukunft gestalten zu können?

Seite 1 von 1

Kontakt

Kreisvolkshochschule Bautzen
Regionalstelle Bautzen

Dr.-Peter-Jordan-Str. 21
02625 Bautzen

Tel.: 03591 27229-0
Fax: 03591 27229-19
E-Mail: info@kvhsbautzen.de

Regionalstelle Kamenz
Macherstr. 144a
01917 Kamenz

Tel.: 03578 309630
Fax: 03578 309755
E-Mail: info.kamenz@kvhsbautzen.de

Außenstelle Radeberg
Tel.: 03528 4163-83
Fax: 03528 4163-88
E-Mail: info.radeberg@kvhsbautzen.de

Öffnungszeiten

Regionalstellen Bautzen und Kamenz
Montag - Mittwoch:
09:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 16:00 Uhr

Donnerstag:
09:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 18:00 Uhr

Freitag:
09:00 - 12:00 Uhr 

Außenstelle Radeberg
Dienstag:
09:00 - 12:00 Uhr und

Donnerstag:
09:00 - 12:00 Uhr 13:00-18:00 Uhr